Die Chronik
Ein Auszug aus unserer Chronik 1901-2001

1901 Das erste Schiff der in diesem Jahr gegründeten Millstätter Dampfschifffahrts-gesellschaft, die "Margaretha", lief am 6.Juni 1901 vom Stapel. Eine Sensation für Gäste und Einheimische. Dieser Dampfer fuhr von 1901 bis 1917 am See und war für 150 Personen zugelassen.

1912 Das zweite Schiff, gebaut in der Schiffswerft Engelbrecht in Berlin, war bereits ein Elektro-Motor-Boot (für 75 Personen) und wurde auf den Namen "Aribo" getauft. Am 12. Mai 1912 fuhr der "Aribo" das erste Mal und ist bis heute noch im Einsatz.

1926 Von der Schiffswerft St. Gilgen am Wolfgangsee kam 1926 das nächste Schiff in Teile zerlegt nach Millstatt. Nach Zusammenbau und Überprüfung stach es in See und erhielt den Namen "Poto". Es war auch für 75 Personen zugelassen und war bis 1969 auf unserem See im Einsatz. Dann wurde es an den Weissensee verkauft.

1928 Schon zwei Jahre später wurde das nächste Schiff gekauft. Es wurde auf den Namen "Millstatt" getauft. Dieses Schiff wurde in der Wörtherseewerft erbaut, der Innenraum war mit Mahagoniholz ausgekleidet. Auch die Millstatt konnte 75 Personen befördern und fuhr von 1928 bis es 1962 ebenfalls an den Weissensee verkauft wurde.

1957 Für den Kauf eines weiteren Schiffes entschied sich der Vorstand 1957. Dieses Schiff wurde in der Schiffswerft Korneuburg gebaut, in drei Teilen nach Millstatt transportiert und hier in der eigenen Werft zusammengebaut. Schon im Sommer 1957 nahm die "Kärnten" ihre Fahrt auf und war bis zum Jahr 2000 im Einsatz. Dieses Schiff hatte schon einen Rumpf aus Stahl und konnte bis zu 115 Personen befördern.

1962 In dieser Zeit waren nun vier Schiffe im Dienst der Gesellschaft und man entschloss sich in diesem Jahr, ein zweites grösseres Schiff anzuschaffen und dafür eines der kleineren Schiffe zu verkaufen. Verkauft wurde die "Millstatt" und das neue Schiff (erbaut in der Werft Korneuburg) erhielt am 3.Juni 1962 wieder den Namen "Millstatt". Von der Bauweise gleich wie die "Kärnten, auch zugelassen für 115 Personen, steht sie auch weiterhin zur Verfügung.

1966Bereits drei Jahre später kam das nächste Schiff - die "Seeboden". Erbaut für 180 Personen, wieder in der Schiffswerft Korneuburg, war die Jungfernfahrt und Taufe am 19.5.1966 ein rauschendes Fest. Für die nächsten Jahrzehnte war nun die Gesellschaft den Anforderungen mit ihren vier Schiffen (Aribo, Kärnten, Millstatt und Seeboden) bestens gewachsen. Die "Seeboden" wurde während dieser Zeit auch mit Gastronomie ausgestattet.

2001 Schon seit Anfang der 90er Jahre wurde wieder über ein neues und noch grösseres Schiff beraten. Im Jahr 2000 war nun die Entscheidung gefallen - von der Traunseeschifffahrt wird die "Oberösterreich" gekauft, nach Millstatt transportiert und hier in der Werft ausgebaut, modernst ausgestattet und mit allen technischen Raffinessen versehen.
Rechtzeitig zum 100-jährigen Jubiläum der Gesellschaft wurde das neue Flaggschiff fertiggestellt und am 28.4.2001 auf den Namen "Kärnten" getauft. Seit diesem Zeitpunkt verfügt die Gesellschaft über eine Gesamtkapazität von rd. 710 Personen.